Private Initiativen in der Jugendkultur fördern

Beschlossen am: 31.08.2007Gültigkeit: 10 Jahre

Die Jungen Liberalen München fordern, dass die Jugendkultur bei kulturpolitischen
Bestrebungen der Stadt München stärkere Beachtung findet und gleichberechtigt mit
dem klassischen Kulturbegriff behandelt wird. Jugendkultur ist lebendig, entwickelt
sich ständig weiter und unterstreicht das tolerante, weltoffene Image Münchens.
Bestehende, oftmals private Initiativen wie Bürgerfeste sind als kulturelle
Bereicherung der Stadt anzusehen, zukünftige Bestrebungen zu unterstützen. Ob es
sich um Ateliers für junge Künstler oder Gelände für Clubs und Diskotheken handelt,
die Stadt darf sich dem nicht mit einer Blockadehaltung in den Weg stellen. In fast
allen Fällen sind jugendkulturelle Konzepte wirtschaftlich durchdacht und bedürfen
keiner finanziellen Unterstützung. Die Forderung nach Unterstützung bezieht sich
somit nicht auf den finanziellen Aspekt, sondern vielmehr auf die Bereiche der
Verwaltung, zur Verfügungstellung geeigneter Räumlichkeiten und Flächen,
Öffentlichkeitsarbeit, Entgegenkommen bei Beantragungen etc.