Abschaffung des Religionsunterrichts

Beschlossen am: 03.09.2006Gültigkeit: unbegrenzt

Die Jungen Liberalen München fordern, dass der Religionsunterricht abgeschafft wird.

Die religiöse Bildung obliegt den Religionsgemeinschaften selbst, d.h. diese können Schülern als Freizeitangebot in ihrem Gemeindehaus Wissen über ihre Religion und ihre Weltanschauung vermitteln.

Es wird ein Fach Philosophie/Lebenskunde als Ersatz ab der 1. Klasse eingeführt. Schulen in kirchlicher Trägerschaft können Religion als Wahlfach anbieten.