Foto

München gut vertreten auf dem Landeskongress der Jungen Liberalen Bayern

Die Jungen Liberalen in Bayern haben am vergangenen Wochenende ihren Landeskongress in Weiden (Oberpfalz) abgehalten. Dabei wurde ein neuer Vorstand unter Führung des alten und neuen Landesvorsitzenden aus München, Lukas Köhler, gewählt.  Aus München wurden außerdem Anna Ahlfeld als stellvertretende Vorsitzende für Organisation, Daniel Klein als Beisitzer für Organisation und Phil Hackemann als stellvertretender Vorsitzender für Programmatik in den Landesvorstand gewählt.

Der Landeskongress befasste sich im Leitantrag mit einer Modernisierung der Geheimdienstarbeit. Seit dem Wochenende fordern die JuLis Bayern insbesondere eine bessere und transparentere Kontrolle der Geheimdienste.

Die Jungen Liberalen aus München setzten sich außerdem mit der Forderung nach der Aufhebung des Arbeitsverbots an Sonn- und Feiertagen durch. So sollen Arbeitszeiten freier zu gestalten sein, ohne aber am gesetzlichen Arbeitnehmerschutz zu rütteln. Ebenfalls auf Antrag aus München beschloss der Kongress, die Abschaffung des Pflichtteils beim Erbe zu fordern. Dadurch soll der freie Wille von Verstorbenen auch nach deren Tod ernst genommen werden.

Die stellvertretende Vorsitzende für Programmatik in München, Laura Reif, zeigt sich hoch zufrieden mit dem Landeskongress: „Wir haben gezeigt, dass München einen starken Einfluss auf die Entwicklung der liberalen Politik in Bayern hat.“