12196344_10153241639988424_8829188629187069267_n

Mein #BuKoDAHOAM

Als ein ziemlich neues Mitglied der JuLis München sollte der 51. Bundeskongress der Jungen Liberalen in Würzburg die erste große JuLi-Veranstaltung dieser Art für mich werden. Bisher hatte ich nur einige Stammtische oder politisch programmatische Abende erlebt. Ich freute mich unheimlich auf spannende, für die JuLis richtungsweisende Debatten über aktuelle politische Themen oder die Möglichkeit, so viele junge politisch engagierte Menschen aus ganz Deutschland kennenlernen zu können. Der #BuKoDAHOAM – Ich war gespannt.

Das BuKo-Wochenende startete Freitagabends mit einer interessanten Stadtführung der JuLis Würzburg quer durch die Würzburger Altstadt vorbei an Sehenswürdigkeiten wie der Alten Mainbrücke, dem Marktplatz und dem Würzburger Dom. Daran anschließend ging der Abend in die schon mit großer Vorfreude erwartete Präsentation des neu gestalteten Logos der Jungen Liberalen über.

Am Samstagmorgen begann nun der eigentliche Bundeskongress. Nach der Eröffnung des Kongresses dürfte ich allerhand spannende Debatten sowie Podiumsdiskussionen verfolgen und konnte mich mit vielen interessierten Menschen darüber austauschen. Die nicht zu Unrecht als legendär bezeichnete BuKo-Party bot abends den idealen Ausklang zu diesem spannenden Tag.

Der Sonntag – der letzte Tag des BuKos – beinhaltete wieder einige spannende und für die JuLis richtungsweisende Debatten unter anderem zu Anträgen rund um das aktuelle und gleichwohl interessante Thema Flüchtlingspolitik, Humanität und Zuwanderung.

Als Résumé kann ich nun also folgendes schreiben: Der #BuKoDAHOAM hat meine Erwartungen nicht erfüllt – er hat sie übertroffen. BuKo? Gerne wieder!

von Max Hoffmann

 

Foto: Sanjar Khaksari